tolles Rezept von Cynthia mit Retriever Lucca, Danke dafür
                                                                                       
Das Leckerchenrezept:        500g    Weizenvollkornmehl
                                           ~100g  geriebener Käse
                                              1-2    gehackte Knoblauchzehen -war mag-
                                               1 TL getr. Basilikum
                                            200ml  Wasser
                                                    1   Ei
 
 Alles zu einem Teig verkneten und 30 min ruhen lassen. 
Dann sehr dünn ausrollen.                           
Am besten vorher in 4 Teile teilen und auf Backpapiergröße ausrollen. Auf's Papier legen und mit dem Teigrad in kleine Stücke teilen.
                              Bei 175°C etwa 15 min backen - kommt auf die Dicke an
- bis die Leckerchen leicht braun sind.
Kurz auskühlen lassen und auseinanderbrechen.
 
Das gute daran ist, dass man sie auch selber essen kann, wenn man auf dem Spaziergang Hunger bekommt !
 
Viel Spaß beim ausprobieren ! 
 
 Weitere Tips von uns:
 
Hundekekse

Zutaten:
300 gr. Mehl, 150 gr. Maisgries, 1 Teelöffel Salz, 1 Ei, 3 Esslöffel Pflanzenöl, 125 ml Hühnerbrühe, 2 Teelöffel Petersilie sowie 150 gr. gekochte und gehackte Hühnerleber.

Alle Zutaten nacheinander zusammenkneten, zu einer Kugel formen und diese zu gedeckt eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Danach auf bemehlter Fläche aus rollen, beliebige Formen ausstechen oder schneiden und im Ofen bei 200 Grad backen.


Hundepralinen

Zutaten:
12 Stück Vollkornzwieback, 150 ml Wasser, 50 ml Sahne, 50 gr. Butter, 1 gehäufter Esslöffel Honig und 50 gr. Milchpulver.

Den Zwieback in kleine Stücke brechen und mit einem Kochlöffel zerdrücken.

Das Wasser, die Sahne und die Butter leicht erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Dann den hinig in der Mischung auflösen und alles über den Zwieback geben. Das ganze mit dem Mixer gut durchrühren und das Milchpulver einarbeiten. Mit feuchten Händen kleine Kugeln formen und diese etwas kalt stellen.


Hundekuchen

Zutaten:
150 gr. Quark, 1 Ei, 3 Esslöffel Milch, 3 Esslöffel Sonnenblumenöl sowie 200 gr. feine Haferflocken.

Alle Zutaten werden zu einem Teig verrührt und in Rollen geformt. Bei 200 Grad etwa 30 min. im Ofen backen und anschließend in Stücke schneiden.


Käseplätzchen

Zutaten:

100 gr. geriebener Emmentaler,150 gr. Butter, 200 gr. Mehl,1 zerdrückte Knoblauchzehe, 1/4 Teelöffel Salz, 2 Eier, Sesamsamen nach Wunsch

Alle Zutaten bis auf das Eiweiß werden miteinander verknetet. Auf bemehlter Unterlage den Teig 1 cm dick ausrollen und beliebige Formen ausstechen. Diese mit dem verquirlten Eiweiß und evtl. dem Sesamsamen bestreichen.
Im vorgeheizten Ofen werden die Käseplätzchen bei 190 Grad etwa 20 Minuten gebacken. 


normaler Hundekuchen

Haferflocken und Gemüseflocken mit Hühner- oder Rinderbrühe dick anrühren. Je nach Vorliebe des Hundes Knoblauch, Pansen (Vorsicht: riecht nicht so angenehm, ich nehm dazu Pansenmehl), Apfel- oder Karottenstücke beimischen.

Kleine Portionen formen und im Backofen bei 180 Grad trocknen, bis sie schön knusprig sind.


Mais-Hundekuchen

300 gr. Maisgrieß,3 El. Maiskeimöl, 1/2 Tl. Salz, 250 ml Wasser Grieß,

Öl und Salz in ein Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen -dabei gut umrühren.
Nachdem die Mischung leicht abgekühlt ist, etwa 5 cm große, dicke Küchlein daraus formen
( Hände anfeuchten oder leicht einölen ).

Im vor geheizten Backofen ca. 30 Minuten (bis die Küchlein fest sind) auf 190 Gradbacken



Chester-Hundekuchen

75 g geriebener Chester,125 g Hüttenkäse,2 El. Pflanzenöl,,1 Tl.
Salz,1/2 Tl. Worcestersoße, 300 g Mehl Type 550, Chester und Hüttenkäse mischen,

Öl, Salz und Worcestersoße dazugeben. Mehl langsam einrühren, gut mischen, bis der Teig elastisch ist. Murmel große Teigstückeformen, auf ein ungefettetes Backblech setzen.

Bei 200 Grad ca. 20 Minuten im vor geheizten Backofen backen - bis sie goldbraun sind.
Auskühlen lassen, danach luftdicht verpackt lagern.


Hundeplätzchen

300 g Mehl Type 550, 2 Tl. Backpulver, 1 El. Zucker, 1/2 Tl. Salz, 40 g Pflanzenfett, 1 Ei,
leicht verquirlt 125 ml Milch Mehl, Backpulver,

Zucker und Salz in einer Rührschüssel mischen. Fett mit einer Gabel flocken weise hinzugeben.
Ei und Milch vermischen und vorsichtig in die Mehlmischung einrühren. Den Teig ein- bis zweimal durchkneten, gut 1 cm dick ausrollen und in ca. 5 cm große Quadrate schneiden.
Diese auf ein eingefettetes Backblechgeben ( 3 cm Abstand dazwischen frei lassen )

und im vor geheizten Backofen ca. 15 Minuten auf 200 Grad backen.

 

Quark-Zucchini   Schnitten

 
  • 300 g matschig gekochter Reis (am besten Milchreis)
  • 250 g Magerquark
  • 250 g Zucchini
  • 800 g Vollkornweizenmehl

Reis und Quark mischen, Zucchini sorgfältig waschen und mit Schale fein reiben,
Zucchini zur Quark-Reis-Masse geben und alles sorgfältig vermengen,
Nach und nach das Mehl unterkneten , bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
Zu einer 1,5 cm dicken Teigplatte ausrollen und ausstechen oder in Quadrate schneiden.
Dicht an dicht auf einen gefetteten Backrost setzen und 2h bei 200°C backen bis sie goldbraun sind, danach den Ofen auf 100 Grad herunterschalten und mit einem Holzlöffel in der Ofentür weitere 2 Stunden backen, bis sie hart sind.
Weitere 24 Stunden an der Luft trocknen lassen.

 

 
 

 Gossi's Kernige Kekse

 
  • 500 g Mehl

  • 3 Eier

  • ca. 200 ml Milch

  • 3 Essl. Zuckerrübenkraut

  • 1 Teel. Knochenmehl

  • 1 Teel. Hefeflocken

  • 3 Essl. Sonnenblumenkerne

Rühren Sie daraus einen Teig, aus dem Sie die Hundekekse mit einer Form ihrer Wahl ausstechen. Bei 180 – 200 Grad Celsius etwa 30 Minuten backen. 
Sollen sie noch knuspriger werden, nochmals bei 100 Grad Celsius 30 Minuten weiterbacken.



 
 
 

 Berta's Kugeln

 
  • 300 g Maisgrieß
  • 1 Prise Salz
  • 2 Essl. Honig
  • 2 Essl. Sonnenblumen- oder anderes Öl
  • ca. ¼ l Wasser


Maisgrieß, Honig, Salz und Öl in einer Schüssel mischen, Wasser zum Kochen bringen und mit den anderen Zutaten vermischen.
Aus dem sehr festen Teig kleine Kugeln formen und bei 180°C 30 Minuten backen bis sie fest sind.
Bei 75°C nochmals 15 Minuten nachbacken.


 

 

 

 
 
 
 
 
 

 Biene's Müslisnacks

 
  • 500 g Früchtemüsli

  • 2 Essl. Weizenkeime

  • 2 Essl. Haferkleie

  • 1 geriebenen Apfel

  • 3 Essl. Honig

  • 3 Eier

  • nach belieben 1 Essl. Kokosflocken

  • ca. 250 ml Wasser

 

Alle Zutaten miteinander vermischen und die Masse auf ein Backblech streichen. Bei 180 – 200 Grad Celsius etwa eine halbe Stunde backen, danach bei 100 Grad Celsius nochmals trocknen lassen. Abkühlen und in Stücke schneiden oder brechen.

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 

 Chico's  Honigknochen

 
  • 400 g Honig

  • 3/4 Tasse Wasser

  • 500 g Mehl

  • 20 g Natron

  • 1 Eigelb zum Bestreichen

  • 1 Schablone aus festem Karton in Knochenform

Den Honig mit dem Wasser aufkochen, danach etwas abkühlen lassen.
Das Mehl auf einem Backbrett mit dem lauwarmen Honig gut zu einem glatten und festen Teig verkneten.
Dann das Natron unterkneten.
Den Teig in Alufolie packen und etwa 24 Stunden ruhen lassen.
Am nächsten Tag den Teig einen Zentimeter dick auf einer bemehlten Unterlage ausrollen und danach mit Hilfe einer vorher zurechtgeschnittenen Schablone in Knochenform ausschneiden.
Die Teigknochen werden dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Celsius für etwa 15 Minuten gebacken.

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 

 Berta's Lebertöpfchen

 
  • ca. 200 Gramm geschnetzelte Hühner- oder Putenleber
  • 1/2 Apfel geschnitten
  • 1 Karotte geschnitten
  • 1 Zucchini geschnitten

Leber in der Pfanne mit etwas Öl anbraten, Apfel und Gemüse dazugeben, mit etwas Fleischbrühe (oder Wasser) ablöschen und kurz mitdünsten, anschließend gekochten Vollkornreis dazu und mit frischer Petersilie würzen

 
 
 
 
 
 

Trockenfleisch

 
  • ca. 1kg mageres Fleisch (Pute, Huhn, Rind)
  • Melitta "Cross&Fritt" Backpapier
  • Viel Zeit!!!!

Fleisch in kleine, ca. 1 cm  große Würfel schneiden.

Fett abschneiden, da es schnell ranzig wird. Die Würfel dicht an dicht auf ein mit dem Backpapier belegtes Backblech legen. Für 1kg Fleisch benötigt man zwei Backbleche.
Das erste Backblech bei 150°C im nicht vorgeheizten Ofen ca. 1-1,5 Stunden backen, damit die Salmonellen abgetötet werden. Dann den Ofen auf 100°C runterstellen und einen dicken Holzkochlöffel in die Backofentür klemmen. So kann die Feuchtigkeit besser entweichen.
Wenn sich das Volumen des Fleisches halbiert hat (nach ca. 2,5-3 Stunden), das Blech aus dem Ofen nehmen und dieselbe Prozedur mit dem zweiten Blech wiederholen.
Dann das gesamte Fleisch auf ein Backblech legen (eventuell mit neuem Backpapier), und bei 100°C mit leicht geöffneter Backofentür weiter trocknen lassen. Wenn das Fleisch auch innen hart ist, das Blech aus dem Ofen nehmen und weitere 24h an der Luft nachtrocknen lassen, am besten unter Gaze, wegen der Fliegen.

Das Trockenfleisch luftdicht und trocken aufbewahren. Es ist ca. ein Jahr haltbar.
Aus 1kg Fleisch werden ca. 300g Trockenfleisch.

In einem Umluftherd geht das Trocknen am Besten (ich hab leider keinen!), man kann auch beide Bleche gleichzeitig in den Ofen tun. Dann aber öfters mal die Bleche tauschen!

Alle Hunde, die ich kenne, sind ganz versessen auf das Zeugs!

Übrigens, man kann auch Hühnerherzen oder Mägen trocknen. Allerdings muss man das Fett sehr sorgfältig entfernen, da die Innereien sonst schnell ranzig werden. Die Mägen müssen noch etwas kleingeschnitten werden, sonst dauert der Trocknungsprozess ewig!
 
 
 
 

Seelachs a la Biene

 
  • ca. 300 g Seelachsspitzen
  • ca. 150 g Reis
  • ca. 150 g "Junger Spinat"

Den Fisch mit einer Prise Salz kurz (ca. 10 min) kochen, abgießen ( ca. 100 ml Fischsud übriglassen ) und anschließend zerkleinern.
Den Reis kochen.
Den Spinat kurz dünsten und mit dem Fisch und dem Reis mischen.

 

 

 

 

 
 
 
Viel Spaß beim Ausprobieren, Verfüttern oder Verschenken wünschen  die Gossis Berta, Biene, Chico 
 
Hausmittel
Inhaltsstoffe
Anwendungsbereiche
 
 
Äpfel
Vitamin C, Mineralien, Pektin, u.a. Darmreinigung, Durchfall, Verstopfung,
Gebissreinigung, u.a.
 
Honig
Mineralien, Vitamine, Enzyme, u.a.
Appetitlosigkeit, Ermüdung, Blutarmut,
Wund- und Hautpflege, Stoffwechselanregung
 
 Fisch
Vitamin A und B
Eiweiß, Jod und Omega-3-Fettsäuren
 
Sonnenblumenöl
ungesättigte,  essenziellen Fettsäuren, die auch der Körper nicht selbst produzieren kann.
Sehr reich an Vitamin B, Vitamin E und Eiweiß.
 
Weizenkeime
ungesättigte Fettsäuren, Vitamine-B-Komplex und Vitamin E
sorgen für gesunde Haut und ein glänzendes Fell.
 
aktualisiert 18.4.2005
powered by Beepworld